Exchange / O365

Microsoft Exchange Server ist eine Groupware- und E-Mail-Transport-Server-Software des Unternehmens Microsoft. Exchange bietet unter anderem die Exchange-Webdienste (EWS) um Clientanwendungen, die Zugriff auf den Exchange benötigen, diesen zu ermöglichen.

 

Genau diesen EWS Endpunkt, einen Exchange >= 2010 vorausgesetzt, nutzt SecureContact. 

 

Anmerkung am Rande: Sie haben noch Exchange 2010 (oder älter) im Einsatz ? Wir empfehlen Ihnen dann dringend sich Gedanken über eine Migration zu machen, da das Abkündigungsdatum für den Support von Microsoft (2020) bekannt gegeben wurde.

 

Ihr EWS-Endpunkt ist abhängig von Ihrer Exchange / O365 Implementierung. Sie erfahren diesen von Ihrem Administrator oder können ihn aus Ihrer evtl. vorhandenen Outlook Installation (PC/MAC) ablesen.

URL zum EWS Endpunkt (inkl. Informationen zum Kommunikationsport)

Sofern Sie keinen der Standardzugänge nutzen, die Zugänge zu O355 und Outlook.com sind in SecureContact bereits hinterlegt, können sie über die manuelle Konfiguration genau diesen EWS Endpunkt eintragen. SecureContact kann nun Ihr persönliches Adressbuch aus Exchange herunter laden.

 

Haben Sie einen Exchange >= 2013 hört SecureContact mit dem persönlichen Outlook-Adressbuch nicht auf. Sie können dann auch Ihr globales Adressbuch (GAL - global adress list) aus dem Exchange auslesen.  Hierzu benötigen Sie jedoch nicht den "Namen" dieses Adressbuchs, sie benötigen den eindeutigen Identifizier. 

 

Microsoft benutzt schon seit längerem, in ihren Systemen, hierfür die GUIDs (Globally Unique Identifier). Bei einer GUID handelt sich um eine 16-Byte-Zahl (128-Bit), die aus einer Menge von Informationen gebildet wird. So wird unter anderem die MAC-Adresse der Netzwerkkarte bei der Erstellung einer GUID verwendet, um sicherzustellen, dass die GUID weltweit eindeutig ist. Bei der Installation eines Betriebssystems wird auch eine GUID erstellt, die dann eine bestimmte Maschine identifiziert.

 

Diese GUIDs werden auch im Active Directory zur Identifzierung von Objekten benutzt. Der Vorteil einer GUID gegenüber einer SID (Security Identifier) ist, dass sie innerhalb eines Forests eindeutig ist und nicht wie die SID nur innerhalb einer Domäne Bestand hat.

 

Leider ist die GUID einer Adressliste, wie z.B. der globalen Adressliste, nicht einfach ersichtlich. Es gibt jedoch zwei einfache Wege, diese heraus zu bekommen.

 

Administratoren können einfach per PowerShell  auf dem Exchange Server, den entsprechenden Wert abfragen. PowerShell ist eine objektorientierte Skript- und Programmiersprache für Windows mit eigenem Command Line Interface. Öffnen Sie die Exchange PowerShell und führen Sie den folgenden Befehl aus:

 

$ Get-GlobalAddressList | fl name, guid

 

Sie erhalten die globale Adressliste ausgegeben und bekommen die korrekte ID, wie erwähnt die GUID, angezeigt.

 

Wenn Sie kein Administrator sind oder Sie gerade keine PowerShell im Zugriff haben, können Sie sich auch per Webinterface die notwendige Information holen.

 

Das folgende Bild zeigt die notwendigen Arbeitsschritte: 

Ermittlung der GUID zur globalen Adressliste

Sie benötigen für dieses Verfahren einen Browser mit Entwicklertools. Das Beispiel wurde mit dem Google Chrome Browser auf einem macOS-System erstellt. 

 

Die Schritte:

  1. Öffnen Sie Ihr Outlook (owa) im Browser und wechseln Sie in die Kontakte-Ansicht.
  2. Starten Sie die Entwicklertools (Anzeigen -> Entwickler -> Entwicklertools). Wechseln Sie in diesen auf den Reiter "Netzwerk" und tragen Sie das Wort "filter" (ohne ") im Textfeld ein.
  3. Klicken Sie auf den Menüpunkt "Verzeichnis". Evtl. müssen Sie sich durch die nun erscheinenden Gruppen bewegen. Das müssen Sie genau so lange tun, bis in den Entwicklertools der Filter "filter" erste Treffer liefert.
  4. Achten Sie bei den gefilterten Treffern auf eine Datei mit ?action=GetPeopleFilters. In dieser finden Sie verschiedene Kontakt-Listen. In unserem Beispiel brauchen wir die "Default Global Adress List". Öffnen Sie die entsprechenden Elemente im rechten Bereich, bis Sie die GUID finden.

Diese GUID können Sie in SecureContact hinterlegen. Beachten Sie das dies nur dann geht, wenn Sie ihn der manuellen Konfiguration sind. 

 

Diese Werte lassen sich durch einen Administrator jedoch auch zentral vorgeben (Stichwort: AppConfig via MDM).